Geld ist eine furchtbar vulgäre Sache. Günstig wie unser einzigartiges Truthier Crime– Format auch sein mag, verursacht es trotzdem Kosten. Informanten wollen unterstützt, Safehouses angemietet, Spesenrechnungen beglichen und Servergebühren bezahlt werden.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns mit einem Obolus nach ihrer Diskretion unterstützen würden, damit wir auch morgen noch für Sie an vorderster Front des ‘imaginativen Journalismus‘ (Gregor Weill) kämpfen können.

Gestatten Sie uns als Maßstab für ihre Spende eine alte Kirchenweisheit zu zitieren: „Wenn’s klimpert, ist’s gut. Wenn’s raschelt, ist’s besser.“

Der nachfolgende Sparschwein-Button erlaubt Ihnen, via PayPal oder den üblichen Kreditkarten Ihrer Großzügigkeit freien Lauf zu lassen. Da objektive Neutralität das oberste Gebot unserer journalistischen Arbeit ist, haben wir selbstverständlich keinen gemeinnützigen Charakter. Sehen Sie’s positiv: Ein Spendenbeleg weniger, den Sie bei ihrer nächsten Steuerprüfung berücksichtigen müssen.

Wenn Ihnen unsere Arbeit also gefallen hat, drücken Sie auf das Ferkel.
Wenn sie Ihnen nicht gefallen hat, lassen Sie uns ihre ganze Verachtung spüren, in dem Sie besonders fest auf das Schwein klicken.

.